Aktuelles

mehr >>

Übersicht über das DDC4000-System

Gebäudeautomationssystem DDC4000

Schnell, kommunikativ und effizient. Das Automationssystem DDC4000 ist ein Regel- und Steuerungssystem für die Messung, Regelung, Steuerung, Optimierung und Überwachung betriebstechnischer Anlagen (BTA). Es ist auf 32-Bit-Prozessorbasis aufgebaut und arbeitet nach dem Multitasking-Prinzip. Das Betriebssystem ist Linux.

Alles aus einer Hand: Komponenten und Module

Das Automationssystem DDC4000 besteht nicht nur aus den Automationsstationen DDC4000. Mit einer Vielzahl an Komponenten und Modulen ist das System für alle Anforderungen bestens gerüstet. Dazu gehören unter anderem:

  • Ein-/Ausgabemodule am Schaltschrankbus (BMA, BMD, SBM)
  • Ein-/Ausgabemodule am Feldbus (FBM, FBU, FBR, RBW)
  • Bedien-Module als Lokale-Vorrang-Bedienebene (LVB nach EN ISO 16484-2:2004)

Bestens verbunden – Bussysteme

Die DDC4000-Automationsstationen sind Kommunikationsspezialisten und kommunizieren problemlos auch mit Produkten anderer Hersteller. Die Automationsstationen kommunizieren über das Ethernet (TCP/IP, BACnet-IP) und über BACnet MS/TP. Bis zu 99 Automationsstationen DDC4000 können in einem Netzsegment miteinander kommunizieren.Die vorhandene RS485 Schnittstelle kann für die Kommunikation mit BACnet MS/TP-Geräten (z.B. BACnet MS/TP Feldgeräte) oder mit weiteren DDC-Zentralen verwendet werden.Jede Automationsstation hat zudem zwei weitere umschaltbare Schnittstellen zu Bussystemen auf Basis CAN als Schaltschrankbus für den Anschluss von bis zu 16 BMA-, BMD- und SBM-Modulen oder als Feldbus für den Anschluss von bis zu 63 Modellen FBM, FBU, FBR und RBW.

Die Automationsstationen DDC4000 kommunizieren über das Ethernet (TCP/IP, BACnet). Bis zu 99 Automationsstationen DDC4000 kommunizieren in einem Netzwerk miteinander.

Jede Automationsstation DDC4000 hat zwei weitere umschaltbare Schnittstellen zu Bussystemen auf Basis CAN. Schaltschrankbus für den Anschluss von 16 Modulen BMA, BMD und SBM (Ein-/Ausgabe-Module, Bedien-Module, Gateway-Module). Feldbus für den Anschluss von 63 Modulen FBM (Ein-/Ausgabe-Module) und/oder DDC (Bedien-Module).

Immer das richtige Programm – die Software

Auch softwaremäßig ist das Automationssystem DDC4000 für die vielfältigsten Aufgaben bestens gerüstet. Die Grundfunktionen des Systems unterteilen sich in:

  • Grundprogramme in Form von Regelfunktionen für Heizungs-, Lüftungs- und Festwerteregelung inkl. Steuerlogik.
  • Ergänzende Programme zur Energieoptimierung, Steigerung der Energieeffizienz und Betriebsoptimierung.
  • Standardisierte Objekte als Repräsentanz der RLT-Aggregate (Ventilatoren, Pumpen etc.).
  • Frei Strukturierbare und parametrierbare Steuerungsobjekte.
  • Meldemanagement mit Störmeldespeicher für Meldungen aus den betriebstechnischen Anlagen und Systemmeldungen in direkter Anzeige, Meldung zu einem angeschlossenen Gebäudemanagementsystem GLT, als SMS oder via E-Mail.

Die Grundfunktionen werden über eine moderne, effektive Objektstruktur konfiguriert. Das minimiert den Projektierungsaufwand.

Einfach einfach – die Bedienung

Die Automationsstationen DDC4000 werden über einen Touchscreen im Dialog mit grafischen Darstellungen und Klartexten bedient. Dabei kann das gesamte System von jeder angeschlossenen Automationsstation aus ohne Zusatzgeräte bedient werden (Remote Control).

Zusätzlich ermöglicht der WEB-Server der Automationsstationen DDC4000 die Fernbedienung des Systems durch beliebige Rechner mit WEB-Browser oder mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets.

Die Schalter, Taster und LEDs der Module vom Typ SBM sind frei parametrierbar. Die Raumbedienmodule DDC und RBW haben parametrierbare Schalter, Taster und LCD-Displays.

Kommunikation ist (fast) alles – die Schnittstellen

Die Automationsstationen DDC4000 sprechen alle Sprachen der Gebäudeautomation, und können so in alle Richtungen und mit allen gängigen GA-Systemen und Komponenten kommunizieren.

Zur Kommunikation mit dem Gebäudemanagement nutzen die Automationsstationen DDC4000 das BACnet-Protokoll. Die Automationsstationen DDC4000 sind als BACnet Building Controller (B-BC) nach dem aktuellen Testplan zertifiziert und sprechen nativ BACnet. Zudem sind sie AMEV zertifiziert.

Der Datenaustausch mit räumlich entfernten Gebäudemanagementsystemen erfolgt via sichere VPN-Verbindung über das Internet.

Kompatibilität sichert Ihre Investitionen

Das Automationssystem DDC4000 ist für Sie die richtige Wahl. In Ihrem Gebäude vorhandene ältere Komponenten und Systeme von Kieback&Peter können Sie auch in Verbindung mit DDC4000 weiter nutzen. Das schafft Investitionssicherheit.

Das Automationssystem DDC4000 ist weitestgehend kompatibel mit dem Automationssystem DDC3000. Die Fernbedienung des DDC3000-Systems über DDC4000-Zentralen ist ebenso möglich wie der bidirektionale Datenaustausch zwischen beiden Systemen. Sämtliche Ein-/Ausgabemodule des DDC3000-Systems können auch mit DDC4000-Zentralen verwendet werden.

Die Integration bzw. Anbindung anderer Automationssysteme erfolgt auf der Automationsebene über Ethernet, BACnet-IP oder BACnet MS/TP, auf der Feldebene über BACnet-IP, BACnet MS/TP oder über Gateway-Module SBM51/SBM52 am Schaltschrankbus.

Die Vorteile in Kürze

  • Offene Kommunikation
  • Parametrierung mit Objekten
  • Intuitives, anpassbares Bedienkonzept
  • Vernetzung über Ethernet, BACnet-IP oder BACnet MS/TP
  • Fernbedienung und Nutzung von Webdiensten
  • BACnet-Zertifikat, BTL-Listing, und AMEV-Testat



Automationssystem DDC4000 - Für Gebäude von morgen

Flyer zum Download

© 2016 Kieback&Peter

Impressum

Datenschutz

Allgemeine Bestellbedingungen

Sitemap

Login Login